Der Traditionsverein aus dem Bonner Süden 

 

Berichte

1. FC Godesberg vs. SF Ippendorf II 3:6 (0:2)

„Mit stark ausgedünntem Kader zur ersten Heimniederlage“

Den Godesbergern fehlten einige wichtige Akteure, sodass sich neben Ahmad Wali noch 2 Spieler der zweiten auf die Bank saßen, die zuvor schon 90 Minuten gespielt hatten. Dadurch dass Christian Müllenborn, Lukas Witschel, sowie Cagdas Genc nicht da waren, war Trainer Tazit gezwungen die Verteidigung umzustellen. Abdelhak Dira fehlte ebenfalls, nach dem kräftezerrenden Pokalfinale am Vortag. Folgende Elf sollte im letzten Spiel noch mal alles raus holen: Stier – Kopka – Milz – R. Botrahi – Wanzek – Gengec – Curci – Mohamed – Wolfgramm – Müller und I. Botrahi. Als Ergänzungen standen Ahmad Wali, Ibrahim Zejnuni und Zaka R. zur Verfügung.

Ippendorf brauchte Tore, viele Tore. Daher war es etwas verwunderlich dass die Gäste abwartend spielten und eher auf Konter lauerten, statt Godesberg früh unter Druck zu setzen. Dass die Godesberger Kette neu formiert war, sah man öfters sehr deutlich, durch fehlende Absprachen und schlechtem Stellungsspiel. So fiel auch das 1 zu 0 der Gäste durch Hau, in der 16. Minute. In der Folge hatte Godesberg öfters mal Glück, das der Schiedsrichter auf Abseits entschied und das mehrmals fälschlicherweise. Die Fehlentscheidungen zogen sich durch das ganze Spiel auf beiden Seiten, sodass sich das am Ende wohl irgendwie die Waage gehalten hat. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Ippendorf auf 2 zu 0.

Halbzeit

In der zweiten Halbzeit verkürzte Marek Kopka auf 2 zu 1 in der 56. Minute. Ippendorf kam immer wieder durch riesen Lücken bei langen Bällen, vor das Godesberger Gehäuse und erzielten in der 59. durch D. Stader und 63. Minute durch Jurin eine 4:1 Führung. Chancen auf beiden Seiten, mit den besseren und größeren für Ippendorf, die der Godesberger Keeper Kilian Stier öfters mal glänzend parierte. Goalgetter Gengec verkürzte in der 70. Minute noch mal auf 4 zu 2, wobei er kurz davor schon dran war, als er beim Schuss auf das leere Tor verzog. Marek Kopka wurde kurz danach klar im 16er gefoult und es gab keinen Elfmeter für die Godesberger. Kopka konnte erst nach mehrminütiger Behandlung weiter spielen. Ippendorf machte es besser, wurde aber auch durch krasse Stellungsfehler immer wieder eingeladen, als erneut David Stader den Ball unbedrängt zum 5 zu 2 ins Tor beförderte. Da war was los und so viele Chancen in einem Spiel hatte man in Godesberg lange nicht gesehen. Das 6 zu 2 für Ippendorf durch Jonas Stader wurde langsam schon unangenehm. Selo Gengec verkürzte noch mal zum 3 zu 6, als sein Schuss durch einen Ippendorfer ins eigene Tor gelenkt wurde. Danach war Schluss und Godesberg hatte sich die erste Heimniederlage auf dem neuen Geläuf eingehandelt, was aber schon fast abzusehen war, auch wenn man das nicht so hoch erwartet hätte.

Für Ippendorf II hat es nicht gereicht, da die Buschhovener in Friesdorf nichts anbrennen ließen bei ihrem 6 zu 0. Da Ippendorf´s Erste am letzten Spieltag den bitteren Gang in die A-Klasse schlucken musste, gibt es in den nächsten Tagen ein Relegationsspiel zwischen dem SV Buschhoven und dem SV Buschdorf.

Eine krasse Saison, mit vielen Höhen und Tiefen ist nun zu Ende. Das Schöne ist, man hat den Aufstieg in die Kreisliga A endlich geschafft und spielt ab der kommenden Saison im Kreisligaoberhaus.

Wir danken und gratulieren an dieser noch mal Younes Tazit für den Aufstieg und wünschen Ihm viel Erfolg, Spaß und Freude auf seinen nächsten Stationen.

Vielen Dank Coach!

1. FC Godesberg II vs. SV RW Queckenberg – 5:3 (3:1)

„Spannendes Spiel mit vielen Toren“

Die Godesberger Reserve verlässt die Kreisliga D3 mit der besten Offensive (123 geschossenen Toren) und einem 5:3 Sieg über Queckenberg in Richtung Kreisliga C.

Stark Jungs!

 Spieltagsbilder findet Ihr wie immer auf unserer Facebookseite!